Herzlich willkommen

 


 

######  aktuelle Informationen: ######

 


 

 

 

Information

Informationen der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

 

 

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. informiert in Einfacher Sprache und Leichter Sprache rund um das Corona-Virus und klärt über die Corona-Gesetzgebung im Bereich der Behindertenhilfe auf.

 

Informationen finden Sie unter folgendem Link:

>>>   Corona-Virus | Informationen der Lebenshilfe zu COVID-19   <<<

 

 


 

 

 

Plakat digital  Bunte Taube

 

Digitale Menschenkette macht Cottbus bunt

 

Der Förderverein Cottbuser Aufbruch e.V. ruft anlässlich des 76. Jahrestages der Bombardierung von Cottbus im Zweiten Weltkrieg am 15. Februar auch unter Corona-Bedingungen zum Gedenken an die Schrecken von Gewalt, Krieg und Zerstörung auf. Am Jahrestag der Bombardierung von Cottbus im Zweiten Weltkrieg soll diesmal im digitalen Format an die Opfer von Krieg und NS-Terror erinnert und gedacht werden. Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen. Das Gedenken sieht in diesem Jahr jedoch etwas anders aus als in den vorhergehenden Jahren. Aufgrund der Gesamtsituation rund um die Pandemie ist ein Sternmarsch auf den Straßen von Cottbus im Jahr 2021 nicht möglich. Daher bittet der COTTBUSER AUFBRUCH um eine Beteiligung möglichst vieler Menschen bei der „Digitalen Menschenkette“!

 

Der Cottbuser Aufbruch hat die gesammelten Fotos der „Digitalen Menschenkette“ auf www.cottbuser-aufbruch.de veröffentlicht. 

 

 

Viel Spaß beim Anschauen und vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 


 

Neuerungen für Menschen mit Behinderung im Jahr 2021                    Information

 

                                                                                                                                                                           

Jedes Jahr treten zum Jahreswechsel viele gesetzliche Änderungen in Kraft. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe bietet einen kompakten Überblick über gesetzliche Änderungen, die ab dem 1. Januar 2021 Menschen mit Behinderung betreffen. 

 

Weitere Informationen finden Sie hier: 

>>>   Neuregelungen 2021  <<<                    

       

                                                                                                                                                                                          


 

Liebe Eltern, liebe Angehörige, liebe Nutzerinnen und Nutzer unserer Angebote, werte MitarbeiterInnen und HelferInnen,

 

die Coronainfektionszahlen steigen stark an. Cottbus und die umliegenden Landkreise gelten mittlerweile als Risikogebiete mit erhöhtem Infektionsgeschehen. Viele Menschen mit Behinderung gehören zu den Risikogruppen, bei denen die Corona-Virus-Erkrankung kritisch verlaufen kann. Die Schutzmaßnahmen und Vorgaben setzen wir aus diesem Grund mit größter Sorgfalt um. Es ist uns sehr wichtig, unsere Angebotspallette auch in dieser schwierigen Zeit weitestgehend offen zu halten.

Leider können aufgrund der neuen Regelungen vorerst keine geplanten Gruppen- und Freizeitangebote des Familienentlastenden Dienstes stattfinden. Einzelbetreuungen sind jedoch weiterhin möglich und können individuell erfragt und abgestimmt werden! Bitte fragen Sie uns dazu an!

 

Alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ehrenamtliche Helferinnen und Helfer leisten seit Monaten eine tolle Arbeit. Sie kümmern sich um Bewohnerinnen und Bewohner unserer Wohnangebote, Fahrgäste, Familien, Kinder und Jugendliche in Schulen bzw. bei Förderangeboten, Leistungen der Eingliederungshilfe, Nutzerinnen und Nutzer des Familienentlastenden Dienstes und der ambulanten Pflege sowie die Aufrechterhaltung aller verwaltungsrelevanten Abläufe. Sie halten sich an Schutzmaßnahmen und Kontaktbeschränkungen, um selbst nicht auszufallen und sind Ansprechpartner und Mutmacher.

Damit es gelingt weiterhin in diesem Umfang für Sie da sein zu können, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe. Bitte bleiben Sie achtsam. Meiden Sie unnötige Kontakte und schützen so sich und ihre Angehörigen. Bitte respektieren Sie alle Schutzmaßnahmen in unseren Einrichtungen und Diensten, die auf unseren Hygienekonzepten beruhen. Nur so können wir es gemeinsam schaffen, dass die betreuten Menschen, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Helferinnen und Helfer und ihre Familien gesund bleiben.

Wir hoffen, dass wir alle zusammen gut durch diese anstrengende Zeit kommen.

 

Bei Fragen wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner der Einrichtungen und Dienste sowie der Geschäftsstelle.

 

Das Team der Lebenshilfe Cottbus

 


 

 

 

30 Jahre Logo

 

30 Jahre Lebenshilfe Cottbus 

Am 28.06.2020 wurde unsere Lebenshilfe Cottbus 30 Jahre alt.

Das wollten wir angemessen feiern. Doch leider mussten wir unser Jubiläums-Lebenshilfefest und alles Drumherum aufgrund der Corona-Pandemie absagen.

Wir wollen die Feierlichkeiten jedoch spätestens im nächsten Jahr nachholen.

Am 28.06.1990 wurde unser Verein als „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisvereinigung Cottbus und Umgebung e.V. gegründet. Die Gründung erfolgte noch nach DDR-Recht, da die Wiedervereinigung bekanntlich erst am 03. Oktober 1990 vollzogen wurde.

Damals haben sich hauptsächlich Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung zusammengeschlossen, um aktiv für eine bessere Förderung und die Schaffung von Unterstützungsmöglichkeiten in Cottbus und der näheren Umgebung einzutreten.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörte u.a. unsere heutige Vorstandsvorsitzende Frau Bischof. Anfangs erfolgten die ersten Aktivitäten noch aus der Wohnung eines Vorstandsmitglieds heraus, bevor die erste Geschäftsstelle in der Bautzener Straße angemietet werden konnte. Wenige Jahre später erfolgte der Umzug in Räumlichkeiten in der Straße der Jugend, dann in die Annenstraße, bis wir schließlich zum 01.07.2003 unsere heutigen Räumlichkeiten im Cottbus-Center bezogen. Anfänglich gab es lediglich den familienentlastenden Dienst und die Kontakt- und Beratungsstelle, bevor im Jahr 1991 die „Werkstätten für Behinderte“ in Peitz und Cottbus hinzukamen. Im Jahr 1994 gründeten wir, gemeinsam mit der Lebenshilfe Guben die Gesellschaft „Lebenshilfe Werkstätten Hand in Hand gGmbH“ und gliederten damit die Werkstätten aus. Im Jahr 1992 übernahmen wir die Wohnstätte Peitz von der damaligen Kreisverwaltung Cottbus Land als „Wohnstätte für geistig Behinderte Peitz“ damals noch ansässig in der 1. Etage des Arbeiterwohnheimes in der Juri Gagarin Str. 8.

Erst 1997 eröffnete der Neubau am jetzigen Standort in der Peitzer Schulstraße. In den folgenden Jahren ist der Verein stetig gewachsen. Unter anderem wurde die Wohnstätte Taubenstraße im Jahr 2003 eröffnet und die Wohnstätte Bahnhofstraße 46 im Jahr 2007.

Heute hat unser Verein ca. 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zahlreiche ehrenamtlich Helfende und Unterstützer.

Rückblickend lässt sich feststellen, dass die Eltern, die den Verein einst gründeten, mit ihrem Engagement viel erreicht haben. Gegenwärtig gibt es unter dem Dach der Lebenshilfe in Cottbus und Umgebung umfangreiche und vielschichtige Angebote für fast alle Lebensbereiche und Altersgruppen, wie Soziale Beratung/Autismusberatung, unterstützende Wohnangebote, das Familienwohnen (Begleitete Elternschaft), Hilfen zur Erziehung, den familienentlastenden Dienst, einen Pflegedienst, Freizeit- und Erlebnisangebote sowie Ferienbetreuungen, begleitete Reisen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung bilden dabei die Hauptschwerpunkte.

Wir freuen uns, dass auch heute noch der größte Teil, der rund 160 Mitglieder aus Eltern und Angehörigen von Menschen mit Behinderung besteht. Dies prägt unser Selbstverständnis als Elternvereinigung und sozialer Dienstleister. Gemeinsam mit den Menschen mit Behinderung, ihren Eltern und Angehörigen sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den ehrenamtlich Tätigen und vielen anderen Fachleuten werden wir auch die kommenden Herausforderungen auf den Weg in eine inklusive Gesellschaft meistern.

So blicken wir gespannt und positiv auf die kommenden 30 Jahre.

Wir Alle! Zusammen!